Die Samenspender sind los

André, unsere treibende Kraft hinter der Offenen Werkstatt, brauchte nur eine grobe Skizze und hat danach diese Samenspender gebaut. Das ist eine Box, die ab sofort und solange der Vorrat reicht, mit Saatgut für Insekten freundliche Pflanzen bestückt wird. Beim Saatgut handelt es sich um Pflanzen wie z.B. Dost, Borretsch, Kugeldistel, Wilde Karde, Marien-Glockenblume, Feld-Mannstreu oder Kratzdistel. Es gibt zwei Boxen. Eine davon steht im Janaschs’s, die andere im Unverpacktladen Frau Ernas loser LebensMittelPunkt. Der Schlitz oben in der Box ist für Spenden gedacht. Ihr könnt euch gern Samentütchen mitnehmen und einen beliebigen Betrag spenden. Die Spenden gehen an den Grünstreifen e.V. Und denkt bitte daran, dass jeder Samen eine potentielle Pflanze ist. Also am besten nicht einfach nur aufs Beet werfen, sondern in einem Topf vorziehen und gucken was passiert. Und dann erst ab ins Beet 😉

Und mit den gesäten Pflanzen könnt ihr dann gleich an unserem Pflanz-Wettbewerb „Es summt“ teilnehmen.

Pflanzwettbewerb „es summt“: Insektenunterkünfte

Pflanzwettbewerb „es summt“

Unser Pflanzwettbewerb, bei dem es darum geht, möglichst Insekten freundliche Pflanzen zu pflanzen und dadurch Insektenparadiese zu schaffen, hat begonnen. Alles weitere dazu könnt ihr unter www.es-summt.de nachlesen.

Damit wir den Wettbewerb auch sinnvoll begleiten können, starten wir hier einen Blog, auf dem wir euch unsere eigenen Erfahrungen mitteilen. Wir sind keine Insektenexperten, sondern lernen aus eigener Erfahrung und von dem, was wir von anderen in Gesprächen, Beiträgen, Zeitschriften oder Büchern erfahren.

Da das Wetter jetzt allmählich wärmer wird, kann so langsam das Aussäen und Pflanzen beginnen. Als erstes interessiert uns allerdings noch, was es mit den Insektenunterkünften auf sich hat. Es wird z.B. empfohlen, altes Holz im Garten liegen zu lassen, Brombeerstängel aufrecht irgendwo zu befestigen oder Löcher in Holz zu bohren. Für Letzteres haben wir uns Eichenstämme besorgt, in die wir Löcher bohren werden … wir halten euch auf dem Laufenden 🙂

Bioabend- und Lokalmarkt am 12.04.2018

Wir starten wieder!

BIOABEND- UND LOKALMARKT
Wir freuen uns euch auch dieses mal wieder gemeinsam mit der Biohöfegemeinschaft lokale Produzent*innen vorzustellen. Wo und wie werden eure Zwiebeln angebaut? Wie lange dauert der Röstvorgang bei eurem Kaffee und werden die Kaffeebauern fair bezahlt? Warum gibt es auf dem Ziegenhof nicht immer so viel leckeren Käse, wie wir wollen und wer gibt den männlichen Küken eine Chance? Alle eure Fragen könnt ihr euch hier direkt von kleinen nachhaltigen Produzent*innen aus der Region beantworten lassen. Ob gelabelt oder nicht unsere Produzent*innen legen Wert auf artgerechte Haltung und einen schonenden Umgang mit der Natur!

LECKEREIEN
Auf der Gastrowiese gegenüber der Emma stillen wir Durst und Hunger. Um unseren Abfall so gering wie möglich zuhalten, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr eurer eigenes Geschirr mitbringt, halten für euch aber auch umweltfruendliches Einweggeschirr bereit.

GARTEN-TAUSCHBÖRSE
Zuviel geerntet? Saatgut oder Pflanzen über?
Bringt alles mit! Beim Grünstreifen-Smagy-Stand könnt ihr tauschen oder gegen eine kleine Spende an den Verein auch nur mitnehmen.

KONZERT
Um 18 Uhr gibt es in unserer Reihe „Musikalische Lokalerzeuger*innen“ wieder was feines auf die Ohren: Jakob Musil mit seinem Electrocello. Wir freuen uns auf ein großes Klangerlebniss.

Wir werden unterstützt durch:
BUND Sachsen-Anhalt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, BÖLN, Stadt Magdeburg

Interkultureller Engagement-Aktionstag (3)

Im vergangenen Jahr hatten wir schon zweimal einen sehr schönen Interkulturellen Engagement-Aktionstag, organisiert von der Freiwilligenagentur Magdeburg. Der Engagement-Aktionstag bietet Interessierten unterschiedlicher Nationalitäten die Gelegenheit, ihre handwerklichen Talente zu erproben, und nebenher noch etwas Nützliches für die Allgemeinheit beizutragen. Denn die dabei entstandenen Produkte werden im Anschluss an gemeinnützige oder bedürftige Einrichtungen/Initiativen gespendet. Im letzten Jahr sind dabei schöne Kindermöbel und Spielzeugkisten für Magdeburger KiTas entstanden.

Heute haben wir diese Reihe mit dem dritten Teil fortgesetzt. Diesmal wollten wir ein schönes Produkt für den Außenbereich eines Altenheimes oder einer Begegnungsstätte gestalten. Nach langem Überlegen und Tüfteln haben wir uns für eine vertikale Wand entschieden, die von den späteren Nutzer*innen ganz individuell selbst begrünt werden kann. Außerdem sollte diese Wand auch Sitzmöglichkeiten für eine kleine Pause/Rast bieten; und das alles möglichst modular und erweiterungsfähig.

Herrausgekommen sind dann drei ca. 50cm breite und 2m hohe, leiterähnliche Module. Während die „Sprossen“ Vierkanthölzer sind, wurden die Seitenteile aber auf sechs Kanten angesägt. Dadurch können die Module untereinander in den Winkeln 0°, 60° und 120° verbunden werden. So ergeben sich jede Menge schöner Kombinationsmöglichkeiten. Insbesondere mit mehr als drei Modulen können ganze Garten-Räume gestaltet werden.

An die Sprossen können die späteren Nutzer*innen sich eigene und individuelle Blumenkästen einhängen. Und auch die Sitzgelegenheiten wurden von uns so gestaltet, dass sie sich möglichst modular und individuell einbinden lassen. Und auch wenn wir mit dieser Lösung schon recht zufrienden sind, werden wir noch etwas weiter daran herumtüfteln. Spätestens auf dem nächsten LoMa werdet ihr dann sicher neue und weiterentwickelte Module sehen. Bis dahin sind wir aber sehr gespannt, an welche Einrichtung dieses erste Modell geht und welches Feedback wir bekommen. Wir freuen uns aber natürlich auch über eurer Feedback und eure Ideen und Anregungen.

Kinderworkshop – Monstertruck

Unser Workshop-Angebot wird meistens und i.d.R. von Erwachsenen genutzt. Wir freuen uns aber auch immer, wenn hin und wieder Kinder dabei sind. Vergangenen Samstag (24.02.) hatten wir nun endlich mal wieder die Gelegenheit einen Workshop nur für Kinder durchführen zu können. Anlässlich des Geburstages eines der Kinder hatten wir sieben Jungs im Alter von 8-9 Jahren bei uns in der Werkstatt.

Unter unserer Anleitung hat sich jedes Kind innerhalb von 3 Stunden einen eigenen schönen Monstertruck aus Holz (Multiplex) gefertigt. Als digiatle Vorlage diente uns der Monstertruck von Zenziwerken.de. Diesen haben wir nur für eine Materialstärke von 12mm angepasst und um Löcher für 6mm Dübelstange ergänzt (um das Zusammenleimen für die Kids zu vereinfachen) und auf unserer CNC ausgefräst.

Dictum spendet uns Japansägen

Wer einmal mit einer Japansäge gearbeitet hat, möchte diese vermutlich nicht mehr missen. Zumindest geht es mir so und bisher auch allen unseren Workshop-Teilnehmer*innen. Im Unterschied zu europäischen Sägen sägen Japansägen auf Zug (ganz schön viel sägen in einem Satz). Dadurch kann das Sägeblatt wesentlich dünner sein und erlaubt somit viel feinere und präzisere Schnitte bei viel weniger Kraftaufwand.

Bisher haben unsere Workshop-Teilnehmer*innen mit günstigen Japansägen aus dem Baumarkt gearbeitet. Wir freuen uns daher sehr über die Spende der Firma Dictum. Ende letzter Woche erreichte uns ein Paket mit professionellen (und sehr schicken) Dozuki Japansägen.

Die Dozuki gehört neben der Kataba und der Ryoba zu den drei bekanntesten Japansägen zur Holzbearbeitung und verfügt über eine Verstärkung im Rücken. Dadurch kann das Sägeblatt noch dünner sein, in diesem Fall sogar schmale 0.3 mm. Damit ist sie die ideale Säge zu Herstellung von traditionellen Holzverbindungen und auch im LattenRast-Workshop geht die Arbeit damit leicht von der Hand.

Wir freuen uns sehr über diese Spende und sind uns sicher, dass die Workshop-Teilnehmer*innen in Zukunft damit noch mehr Spaß bei den Workshops haben werden.

Im Übrigen bietet Dictum u.a. auch sehr schöne Workshops zum Thema Holzbearbeitung an.

Ich bin ein Star – bau mir ein Haus!

Der Sturnus vulgaris (auch als Star bekannt), ist Vogel des Jahres 2018. Und ich persönlich wusste bisher nicht sonderlich viel über den Star. Eigentlich kannte ich ihn nur als das Moped meines Vaters. Aber das änderte sich vor zwei Wochen, denn am 22. Januar hatten wir Eric und Iris vom NABU bei uns in der Werkstatt.

Die beiden haben einen Nistkasten für Stare gebaut und der Filmemacher Torsten Porstmann hat alles mit der Kamera aufgezeichnet und im Anschluss daraus ein schönes Anleitungs-Video zusammengeschnitten. Das Video und die Bauanleitung findet ihr auf der Seite des NABU.

Wir haben beim Dreh im Hintergrund ein wenig unterstützt und nebenbei ganz viel über den Star gelernt. Ich freu mich schon auf die Gartensaison in diesem Jahr und werde mal nach dem Star Ausschau halten.

Und wer sich den Nistkasten selber nachbauen möchte, kann natürlich sehr gerne unsere Mitmachwerkstatt nutzen.

Dome sweet dome

Am Sonntag (28.01.18) hatten wir endlich mal wieder die Gelegenheit in unseren Upcycling-Workshop alte Lattenroste in eine geodätische Kuppel zu verwandeln.

Eine Delegation von Greenpeace Magdeburg war bei uns, um sich mit unserer Unterstützung einen Dome für zukünftige Aktionen zu bauen.

Ein Dome aus Lattenrosten hat neben Upcycling die Vorteile, dass er relativ einfach zu bauen und sich schnell auf- und abbauen lässt. Für diesen Dome haben wir uns auf einen Radius von 1,8 Meter festgelegt. Damit man aber noch bequem darin stehen kann, haben wir eine 3/4-Kugel statt einer Halbkugel (normaler Dome) gebaut. Der Dome besteht dann aus 210 Latten in drei verschiedenen Längen.

Zuerst war es also notwendig, die vorhandenen Latten zu sortieren und die Längen abzumessen.

Für die Löcher haben wir einen 10er Holzbohrer verwendet, da die Latten nachher mit M8er Schrauben verbunden werden und man somit noch etwas Spiel hat. Und da es sich, wie gesagt, um drei verschiedene Längen handelt, wurden diese mit A, B, oder C gekennzeichnet.

Dann ging es in den Innenhof zu einem Probeaufbau:

Nach ca. 6h war der Dome dann fertig, wobei wir ca. 4h fürs Anfertigen der Latten und ca. 2h für den Aufbau benötigt haben. Mit etwas Übung lässt sich die Aufbauzeit sicher auf unter 1h reduzieren.

Agora ’18

Agora – Magdeburg is(s)t anders

unter diesem Motto hat der Verein Symposium Magdeburg e.V. gestern, am 27.01. ins CampusTheater geladen, um

Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenzubringen, gemeinsam Spaß zu haben und lokalen Initiativen eine Plattform geben, um sich vorzustellen. (Zitat Flyer)

Es gab ein sehr schönes buntes Programm von Mitbringbruch und Bücherflohmarkt über Workshops bis hin zu Podiumsdiskussionen.

Wir waren sozusagen als lokale Initiative mit dabei, und haben uns und unsere Projekte vorgestellt und außerdem zwei kleine Mitmach-Workshops angeboten. An unserem Stand konnte gelötet und gesägt werden.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an alle, die teilgenommen und mitgemacht haben.

Jahresrückblick 2017

Oh man, was für ein Jahr! Seit März diesen Jahres sind wir erst im Vereinsregister eingetragen, und dennoch sind seitdem gefühlt tausende Dinge passiert.

Angefangen hat alles mit dem Lokalerzeuger*innen-Markt LoMa. 2016 starteten wir das Projekt gemeinsam mit dem  Bioabendmarkt auf dem Schellheimer Platz – alle 2 Monate von April bis Dezember. Anfangs privat und seit diesem Jahr nun endlich als Verein. Das ist unser größtes und wichtigstes Projekt und dafür wurden wir und der BAM am 14. November mit dem Magdeburger Umweltpreis ausgezeichnet. Und ja, neue Termine gibt es schon.

Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren fand im Juni dann die „Lange Woche der Nachhaltigkeit“ statt. Höhepunkt dieser Woche war unserer LoMa, den wir speziell für diese Woche mit dem Markt zu guten Tat erweitert haben. Außerdem hatten wir für diese Woche noch zwei Workshops auf die Beine gestellt: einen Upcycling-Workshop und einen DIY-Holzworkshop.

Für den DIY-Holzworkshop hatten wir uns einen skandinavischen Design-Garten-Klappstuhl ausgesucht. In unserer Werkstatt konnten sich alle Teilnehmer unter Anleitung nun ihren eigenen Stuhl bauen. Mit diesem Workshop scheinen wir eine Nerv getroffen zu haben: die Resonanz und Nachfrage war enorm. Seitdem bieten wir diesen Workshop regelmäßig an und es haben bisher schon circa 70 dieser Stühle unsere Werkstatt verlassen, vier davon haben es sogar bis nach Schweden geschafft. Nach einer Umfrage wurde der Stuhl nun auf den klangvollen Namen „LattenRast“ getauft.

Schön, dass das“selber machen“ wieder im Trend ist – Zeit wirds! Auch für weitere Workshopangebote, daher liefen zum Ende des Jahres gleich noch Workshop-Premieren zum CNC-Fräsen an – auch für die ganz kleinen Handwerker: beim Fräsen der Laterne zum Martinstag oder dem Schwibbogen für die Weihnachtszeit, konnten sich die Knirpse ausprobieren und kreativ werden.

Und übrigens kann nun auch elektronisch gebastelt und repariert werden, denn im Oktober spendete uns die Firma Ersa 10 Lötkolben. An ersten LED-Bausätzen wurde bereits gebastelt. Und auch 2018 zeigen wir euch in Löt-Workshops, wie man elektronischen Krims-Krams repariert oder sich sogar eigene elektronische Schaltungen bauen kann. Weniger neu kaufen, weniger Müll!

Das es sich gut anfühlt etwas selber zu bauen und sich gegenseitig auszutauschen und zu helfen war für alle, auch für uns 2017 eine tolle Erfahrung. Besonders euphorisierend war da auch das Projekt zusammen mit der Freiwilligenagentur Magdeburg, bei dem in 2 Workshops mit Geflüchteten tolle Kinder-Möbel für Magdeburger Kitas enstanden. Genau darum geht es im Grünstreifen e.V. – Projekte für ein nachhaltiges und verantwortungsvolles Miteinander. Gerade im Bereich DIY geht es jetzt mit großen Sprüngen voran. Auch außerhalb der Workshops sollt ihr die Räume und Geräte unserer Mitmachwerkstatt nutzen können. Von Schneid/Servier-Brettchen aus Kirschholz, über ein kleines Regal für Bonsai-Bäumchen bis hin zur Aufarbeitung eines Kinderlaufrades aus Holz wurden dieses Jahr schon einige sehr schöne Projekte bei uns umgesetzt.

Wenn ihr euch noch mal eine Übersicht über alle Workshops oder die offene Werkstatt machen wollt: Rückblicke und aktuelle Termine findet ihr im Menü unter Workshops, die Öffnungszeiten für eigene Projekte unter Mitmachwerkstatt. Schickt uns auch gerne Vorschläge und Anregungen zu Workshops, die ihr euch wünschen würdet – einfach per E-Mail an workshop@gruenstreifen-ev.de. Auf Grund eurer Nachfragen planen wir für 2018 auch einen Wurmkisten-Workshop.

Es gab übrigens auch ein paar skurile Ereignisse in diesem Jahr: So wurden wir z.B. von der Firma EndemolShine angerufen und gefragt, ob wir bei einem Vereinsspezial von „Wer wird Millionär?“ mitmachen wollen. Die Million hätte unserer Verein ganz gut gebrauchen können 🙂 aber leider kam dann doch noch die Absage.

Rückblickend ist also eine ganze Menge passiert. Eine ausführliche Auflistung findet ihr oben im Menü unter Chronik. Auch fürs kommende Jahr haben wir viele neue Ideen und Vorhaben. Dazu dann aber später mehr.

Wir wünschen euch allen ein grandioses neues Jahr 2018!