Dictum spendet uns Japansägen

Wer einmal mit einer Japansäge gearbeitet hat, möchte diese vermutlich nicht mehr missen. Zumindest geht es mir so und bisher auch allen unseren Workshop-Teilnehmer*innen. Im Unterschied zu europäischen Sägen sägen Japansägen auf Zug (ganz schön viel sägen in einem Satz). Dadurch kann das Sägeblatt wesentlich dünner sein und erlaubt somit viel feinere und präzisere Schnitte bei viel weniger Kraftaufwand.

Bisher haben unsere Workshop-Teilnehmer*innen mit günstigen Japansägen aus dem Baumarkt gearbeitet. Wir freuen uns daher sehr über die Spende der Firma Dictum. Ende letzter Woche erreichte uns ein Paket mit professionellen (und sehr schicken) Dozuki Japansägen.

Die Dozuki gehört neben der Kataba und der Ryoba zu den drei bekanntesten Japansägen zur Holzbearbeitung und verfügt über eine Verstärkung im Rücken. Dadurch kann das Sägeblatt noch dünner sein, in diesem Fall sogar schmale 0.3 mm. Damit ist sie die ideale Säge zu Herstellung von traditionellen Holzverbindungen und auch im LattenRast-Workshop geht die Arbeit damit leicht von der Hand.

Wir freuen uns sehr über diese Spende und sind uns sicher, dass die Workshop-Teilnehmer*innen in Zukunft damit noch mehr Spaß bei den Workshops haben werden.

Im Übrigen bietet Dictum u.a. auch sehr schöne Workshops zum Thema Holzbearbeitung an.

andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.