„es summt“ auch dieses Jahr

Auch in diesem Jahr findet unser Pflanzwettbewerb „es summt“ statt. Noch bis zum 30.09.2019 sind Anwohner von Magdeburg und der näheren Umgebung dazu aufgerufen, sich für den Schutz von Insekten einzusetzen. Dies kann z.B. durch das Schaffen von Extra-Blühflächen und Nistmöglichkeiten für Insekten geschehen.

Wie wichtig es ist, Städte insektenfreundlich zu gestalten, hat eine Insekten-Zählung, die von Studentinnen und Studenten der Hochschule Anhalt (Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung) im letzten Jahr in Magdeburg durchgeführt wurde, gezeigt. An verschiedenen Orten innerhalb von Magdeburg wie z.B. im Nordpark, im Rotehorn-Park und im Klosterbergegarten wurden insgesamt 323 Insektenarten (50 Schwebfliegenarten, 149 Wildbienenarten, 36 Tagfalterarten, 30 Wanzenarten und 58 Käferarten) gezählt, was ein bemerkenswertes Ergebnis für Magdeburg ist und Erstaunen hervorgerufen hat.

Nichtsdestotrotz ist die Welt der Insekten nach wie vor akut gefährdet. Eine in diesem Jahr veröffentlichte Studie, in der der weltweite Rückgang von Insekten analysiert wurde, bestätigt den Rückgang von 40 Prozent aller Insektenarten. Bereits in 100 Jahren könnten viele Insektenarten ausgestorben sein.

Damit es nicht so weit kommt, müssen so schnell wie möglich Maßnahmen zum Schutz der Insekten ergriffen werden. Jeder kann einen Beitrag dazu leisten, und dies auch zeigen. Z.B. durch die Teilnahme am Pflanzwettbewerb „es summt“.

Projektleitung// Henry Sonnet
falls ihr mehr über die Hintergründe über Henrys Kampf gegen das Insektensterben lesen wollt, hier gehts zum Volkstimme-Artikel

Jana Fischer