Gemeinsam Selbst Gemacht – So war’s

Vergangenen Samstag (7. Juli), haben wir zusammen mit dem Umweltamt Magdeburg ein kleines Fest mit dem Titel „Gemeinsam Selbst Gemacht“ organisiert. Ziel war es, den Magdeburger Bürger*innen die Vielfalt der offenen Werkstätten, Selbermach- und Reparaturinitiativen aus Magdeburg und Umgebung vorzustellen. Veranstaltungsort war das wunderschöne Ökozentrum Magdeburg und auch das Wetter war uns mit sehr viel Sonnenschein wohl gesonnen.

Bedingt durch die Urlaubzeit und die etwas kurzfristige Planung konnten leider nicht alle Initiativen dabei sein. So hätten wir uns z.B. auch sehr über die Teilnahme der Werk- und Kulturscheune Loitsche gefreut. Vielleicht klappt das beim nächsten Mal dann besser.

Insgesamt hatten wir ca. 200 Besucher. Auch da ist also noch etwas Luft nach oben. Für das erste Mal sind wir damit aber durchaus zufrieden. Die angebotenen Workshops und Vorträge wurden aber sehr gut angenommen.


An unserem Stand informierten wir über unsere Workshops und die Mitmachwerkstatt und es konnten Holzknoten (Puzzle), Rührtrommel und Stiftehalter gebaut werden.

und Christian baute mit den Kindern kleine Spielzeugbogen


Von LEDs bis SMD-Bauteile … FLEXtronic bot einen Lötworkshop für Anfänger und Fortgeschrittene an.


Am Stand vom Netz39 konnte man u.a. einen Vertikalplotter bestaunen und sich über Projekte von Freifunk bis Quadrocopter informieren.


Die Freiwilligenagentur lockte mit ihren Windmühlen an den Stand und informierte, wie und wo man sich ehrenamtlich engagieren kann.


Stabmixer, Wasserkocher, LED-Leiste, Computermaus und viele andere Dinge wurden am Tisch vom RepairCafé Magdeburg repariert.


Bei Hanne von hannewebt.de konnte man sich selbst im Handweben ausprobieren und sich über Workshops zum Thema Weben informieren.


Und es gab noch zwei sehr schöne Vorträge. Den Vortrag von Christoff Gäbler (Verbund offenen Werkstätten, Hebewerk Eberswalde) über offene Werkstätten und Reparaturinitiativenn haben wir spontan nach draußen verlagert. Henry von smagy.de nutze aber die schattige Kühle des Vortragsraumes und infomierte darüber, was man für mehr Pflanzen- und Insektenvielfalt beitragen kann.


Außerdem hatte noch Soli-RAD-isch seine Türen geöffnet und bot Hilfe beim Reparieren des eigenen Drahtesels an.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Initiativen und Besuchern. Uns hat es sehr viel Spaß mit euch gemacht. Schreibt uns gerne, ob und was euch gefallen oder nicht gefallen hat. Wir freuen uns auch über weitere Anregungen.

andre