Dome sweet dome

Am Sonntag (28.01.18) hatten wir endlich mal wieder die Gelegenheit in unseren Upcycling-Workshop alte Lattenroste in eine geodätische Kuppel zu verwandeln.

Eine Delegation von Greenpeace Magdeburg war bei uns, um sich mit unserer Unterstützung einen Dome für zukünftige Aktionen zu bauen.

Ein Dome aus Lattenrosten hat neben Upcycling die Vorteile, dass er relativ einfach zu bauen und sich schnell auf- und abbauen lässt. Für diesen Dome haben wir uns auf einen Radius von 1,8 Meter festgelegt. Damit man aber noch bequem darin stehen kann, haben wir eine 3/4-Kugel statt einer Halbkugel (normaler Dome) gebaut. Der Dome besteht dann aus 210 Latten in drei verschiedenen Längen.

Zuerst war es also notwendig, die vorhandenen Latten zu sortieren und die Längen abzumessen.

Für die Löcher haben wir einen 10er Holzbohrer verwendet, da die Latten nachher mit M8er Schrauben verbunden werden und man somit noch etwas Spiel hat. Und da es sich, wie gesagt, um drei verschiedene Längen handelt, wurden diese mit A, B, oder C gekennzeichnet.

Dann ging es in den Innenhof zu einem Probeaufbau:

Nach ca. 6h war der Dome dann fertig, wobei wir ca. 4h fürs Anfertigen der Latten und ca. 2h für den Aufbau benötigt haben. Mit etwas Übung lässt sich die Aufbauzeit sicher auf unter 1h reduzieren.

Agora ’18

Agora – Magdeburg is(s)t anders

unter diesem Motto hat der Verein Symposium Magdeburg e.V. gestern, am 27.01. ins CampusTheater geladen, um

Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenzubringen, gemeinsam Spaß zu haben und lokalen Initiativen eine Plattform geben, um sich vorzustellen. (Zitat Flyer)

Es gab ein sehr schönes buntes Programm von Mitbringbruch und Bücherflohmarkt über Workshops bis hin zu Podiumsdiskussionen.

Wir waren sozusagen als lokale Initiative mit dabei, und haben uns und unsere Projekte vorgestellt und außerdem zwei kleine Mitmach-Workshops angeboten. An unserem Stand konnte gelötet und gesägt werden.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an alle, die teilgenommen und mitgemacht haben.

Jahresrückblick 2017

Oh man, was für ein Jahr! Seit März diesen Jahres sind wir erst im Vereinsregister eingetragen, und dennoch sind seitdem gefühlt tausende Dinge passiert.

Angefangen hat alles mit dem Lokalerzeuger*innen-Markt LoMa. 2016 starteten wir das Projekt gemeinsam mit dem  Bioabendmarkt auf dem Schellheimer Platz – alle 2 Monate von April bis Dezember. Anfangs privat und seit diesem Jahr nun endlich als Verein. Das ist unser größtes und wichtigstes Projekt und dafür wurden wir und der BAM am 14. November mit dem Magdeburger Umweltpreis ausgezeichnet. Und ja, neue Termine gibt es schon.

Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren fand im Juni dann die „Lange Woche der Nachhaltigkeit“ statt. Höhepunkt dieser Woche war unserer LoMa, den wir speziell für diese Woche mit dem Markt zu guten Tat erweitert haben. Außerdem hatten wir für diese Woche noch zwei Workshops auf die Beine gestellt: einen Upcycling-Workshop und einen DIY-Holzworkshop.

Für den DIY-Holzworkshop hatten wir uns einen skandinavischen Design-Garten-Klappstuhl ausgesucht. In unserer Werkstatt konnten sich alle Teilnehmer unter Anleitung nun ihren eigenen Stuhl bauen. Mit diesem Workshop scheinen wir eine Nerv getroffen zu haben: die Resonanz und Nachfrage war enorm. Seitdem bieten wir diesen Workshop regelmäßig an und es haben bisher schon circa 70 dieser Stühle unsere Werkstatt verlassen, vier davon haben es sogar bis nach Schweden geschafft. Nach einer Umfrage wurde der Stuhl nun auf den klangvollen Namen „LattenRast“ getauft.

Schön, dass das“selber machen“ wieder im Trend ist – Zeit wirds! Auch für weitere Workshopangebote, daher liefen zum Ende des Jahres gleich noch Workshop-Premieren zum CNC-Fräsen an – auch für die ganz kleinen Handwerker: beim Fräsen der Laterne zum Martinstag oder dem Schwibbogen für die Weihnachtszeit, konnten sich die Knirpse ausprobieren und kreativ werden.

Und übrigens kann nun auch elektronisch gebastelt und repariert werden, denn im Oktober spendete uns die Firma Ersa 10 Lötkolben. An ersten LED-Bausätzen wurde bereits gebastelt. Und auch 2018 zeigen wir euch in Löt-Workshops, wie man elektronischen Krims-Krams repariert oder sich sogar eigene elektronische Schaltungen bauen kann. Weniger neu kaufen, weniger Müll!

Das es sich gut anfühlt etwas selber zu bauen und sich gegenseitig auszutauschen und zu helfen war für alle, auch für uns 2017 eine tolle Erfahrung. Besonders euphorisierend war da auch das Projekt zusammen mit der Freiwilligenagentur Magdeburg, bei dem in 2 Workshops mit Geflüchteten tolle Kinder-Möbel für Magdeburger Kitas enstanden. Genau darum geht es im Grünstreifen e.V. – Projekte für ein nachhaltiges und verantwortungsvolles Miteinander. Gerade im Bereich DIY geht es jetzt mit großen Sprüngen voran. Auch außerhalb der Workshops sollt ihr die Räume und Geräte unserer Mitmachwerkstatt nutzen können. Von Schneid/Servier-Brettchen aus Kirschholz, über ein kleines Regal für Bonsai-Bäumchen bis hin zur Aufarbeitung eines Kinderlaufrades aus Holz wurden dieses Jahr schon einige sehr schöne Projekte bei uns umgesetzt.

Wenn ihr euch noch mal eine Übersicht über alle Workshops oder die offene Werkstatt machen wollt: Rückblicke und aktuelle Termine findet ihr im Menü unter Workshops, die Öffnungszeiten für eigene Projekte unter Mitmachwerkstatt. Schickt uns auch gerne Vorschläge und Anregungen zu Workshops, die ihr euch wünschen würdet – einfach per E-Mail an workshop@gruenstreifen-ev.de. Auf Grund eurer Nachfragen planen wir für 2018 auch einen Wurmkisten-Workshop.

Es gab übrigens auch ein paar skurile Ereignisse in diesem Jahr: So wurden wir z.B. von der Firma EndemolShine angerufen und gefragt, ob wir bei einem Vereinsspezial von „Wer wird Millionär?“ mitmachen wollen. Die Million hätte unserer Verein ganz gut gebrauchen können 🙂 aber leider kam dann doch noch die Absage.

Rückblickend ist also eine ganze Menge passiert. Eine ausführliche Auflistung findet ihr oben im Menü unter Chronik. Auch fürs kommende Jahr haben wir viele neue Ideen und Vorhaben. Dazu dann aber später mehr.

Wir wünschen euch allen ein grandioses neues Jahr 2018!

 

Interkultureller Engagement-Aktionstag

Wer uns schon länger kennt (oder mal in unsere Satzung geschaut hat), der weiß, dass uns „Selbermachen“ (DIY: do it yourself) sehr am Herzen liegt. Noch schöner ist es allerdings, wenn man gemeinsam etwas selber macht; also DIT (do it together). Aber am allerschönsten ist es, wenn man etwas gemeinsam selber macht und das auch noch für einen guten Zweck.

Diese Gelegenheit hatten wir nun schon zweimal in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur Magdeburg im Rahmen eines Interkulturellen Engagement-Aktionstags. Ziel dieses Tages ist es, Geflüchteten die Möglichkeit zu geben, sich ehrenamtlich zu engagieren und so in den Kontakt mit Magdeburgern zu kommen und nebenher noch etwas Nützliches für die Allgemeinheit beizutragen.

Zu unserem ersten Interkulturellen Engagement-Aktionstag am 12. August hatten wir fünf Geflüchtete zu Besuch in unserer Werkstatt und haben gemeinsam mit ihnen Bänke und Stühle gebaut, welche dann an die Magdeburger KiTa „Traumhügel“ gespendet wurden. (Die Stühle waren übrigens eine Kindervariante des LattenRast.) Die Volksstimme hat sowohl in ihrer Printausgabe als auch online einen sehr schönen Beitrag darüber veröffentlicht: https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/integration-an-der-werkbank-ins-gespraech-kommen

Die Kinder der KiTa „Traumhügel“ haben sich sehr gefreut und uns ein schönes Lied als Dankeschön vorgesungen.

Artikel der Volksstimme vom 05. September 2017.

Der erste Interkulturelle Engagement-Aktionstag hat uns soviel Spaß gemacht, dass wir uns sehr über eine Fortsetzung am 25. November gefreut haben. Diesmal haben wir zusammen mit Geflüchteten schöne Spielzeugkisten gefertigt. In die Vorderseiten der Kisten haben wir mit unserer CNC-Fräse niedliche Tiergesichter ausgefräst und diese farbig/bunt gestaltet. So können ggfs. verschiedene Spielsachen in verschiedene Kisten einsortiert werden. Die Spielzeugkisten wurden der Magdeburger Kita „Mandala“ gespendet und diesmal gab es einen kleinen Weihnachtstanz von den Kindern als Dankeschön.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr noch mehr solcher Tage zusammen mit der Freiwilligenagentur Magdeburg durchführen können. Unser Dank gilt hiermit also den Geflüchteten, die an diesen Tagen teilgenommen haben und natürlich der Freiwilligenagentur Magdeburg, insbesondere Marie Prikhodko und Birgit Bursee für die Organisation.

Und hier noch ein paar Impressionen in Bildern:

Continue Reading

Löten ist einfach

Im Oktober erreichte uns eine Lötkolbenspende von der Firma Ersa. Und gestern (17.11.17), ca. einen Monat später konnten wir damit schon den ersten Löt-Workshop anbieten. Zunächt erstmal nur in kleinerer Runde mit fünf Teilnehmern, denn auch wir müssen erstmal das Workshopsetting ausprobieren. Es hat aber alles super geklappt; im neuen Jahr wird es dann also weitere Löt-Workshops geben.

Passend zur Jahreszeit gab es in dem ersten Workshop u.a. LED-Tannenbäume zum löten. Hier sind ein paar schöne Fotos von dem Workshop:

Continue Reading

Umweltpreis 2017

Am 14.11.2017 fand die Verleihung des Magdeburger Umweltpreises 2017 statt.

Wir freuen uns, dass auch wir unter den Preisträgern sind und für die Ausrichtung des LoMa und BAM (Bioabend- und Lokalmarkt) mit dem 2. Platz gewürdigt wurden. Hier von VORLAUT))FILM unser Klipp zur Verleihung.

Wir möchten die Gelegenheiten nutzen uns für die Zusammenarbeit in den letzten zwei Jahren bei Julia Wendenkampf (BUND) und Dirk Werner (Biohöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt) zu bedanken. Sie stemmen schon seit Jahren den Bioabendmarkt und wir haben Glück, dass es damit für den LoMa eine gute funktionierende Logistik gab auf die wir aufgebaut haben und die wir als LoMa mit kleinen lokalen Produzent*innen erweitern, die nachhaltig wirtschaften aber nicht immer ein Bio-Label tragen. Continue Reading

CNC Workshop // Schwibbogen

Heute hatten wir unseren zweiten CNC Workshop. Diesmal mit dem Thema „Schwibbogen“. Es muss ja nicht immer der klassische Schwibbogen aus dem Erzgebirge sein, sondern heute hatten die Teilnehmer bei uns die Möglichkeit, sich aus eigenen Motiven einen Schwibbogen zu fertigen und dabei etwas über das CNC-Fräsen zu lernen.

Neben dem Motiv mit Magdeburger Sehenswürdigkeiten (welches wir schon in petto hatten) konnten auch viele Motive und Ideen der Teilnehmer mit der CNC-Fräse umgesetzt werden. Und alle Teilnehmer haben den Standfuß ihres Schwibbogens um eine Aufnahme für Teelichter ergänzt. Eine sehr schöne Idee.

Besonders gefreut hat uns aber auch, dass unser Angebot als Familien-Workshop wahrgenommen wurde und ein Vater mit seinem Sohn gemeinsam am Workshop teilgenommen und einen Schwibbogen gestaltet haben.

CNC-Workshop // Laterne für den Laternenumzug

Heute hatten wir unseren ersten CNC-Workshop. Und da demnächst viele Laternenumzüge (z.B. am Martinstag) stattfinden, haben sich die Teilnehmer schöne Laternen selbst gestaltet.

Die Kinder haben sich dazu schöne Motive ausgedacht und aufgemalt und wir haben diese dann digitalisiert und damit unsere CNC-Fräse gefüttert. Bei der Nachbearbeitung, dem Aufkleben des Transparentpapiers, dem Zusammenleimen und dem Anbringen der Lämpchen mussten dann die Erwachsenen aber etwas helfen. Mit einer kleinen Japansäge und etwas Hilfe haben die Kleinen aber sogar die Rundstäbe selbst auf Länge zugeschnitten.

Haltet also die Augen auf, ob ihr in den nächsten Tagen bei den Umzügen eine dieser Laternen entdeckt.

Aber das Beste an den Laternen ist: durch die kleinen Standfüße sind die Laternen auch nach den Umzügen noch als schönes Licht im Kinderzimmer geeignet.

Continue Reading

Lötkolben-Spende von Ersa

Letzte Woche hatten wir ein kleines Paket für uns in der Post. Absender ist die Firma Ersa GmbH. Heute kam ich nun endlich zum Auspacken des Paketes … und Tada! 10 Lötkolben Ersa 25+ inklusive 10 mal die Lötfibel – eine großzügige Spende von Ersa.

Besten Dank. Wir freuen uns sehr. Denn jetzt können wir euch endlich Löt-Workshops anbieten. Passend zur Vorweihnachtszeit finden wir am Beispiel eines  LED-Tannenbaumes zusammen heraus wie ihr zuhause euren elektronischen Schnick-Schnack selbst reparieren könnt: Kaputter Stecker, Wackler im Kopfhörer, angeknackster USB-Stick – kein Problem!

Ganz besonders freuen wir uns auch über diese Spende, weil Ersa in Deutschland produziert und das Thema Nachhaltigkeit einen großen Stellenwert in dem Unternehmen besitzt.

Wir sagen nochmal DANKE und freuen uns auf die kommenden Löt-Workshops.