Traditionelle Holzverbindungen

Kataba, Ryoba, Dozuki … das kommt euch japanisch vor? Dann liegt ihr absolut richtig. Denn das sind die wohl drei wichtigsten Japansägen zur Holzbearbeitung. Der Unterschied zu europäischen Sägen: die Japansägen sägen auf Zug. Dadurch kann das Sägeblatt wesentlich dünner sein und ermöglicht somit viel feinere Schnitte bei viel geringerem Kraftaufwand. Ideal also, um damit klassische Holzverbindungen herzustellen, japanische und europäische. In diesem Workshop zeigen wir euch also, wie man mit Hilfe von Japansäge und Stechbeitel umgeht und schöne traditionelle Holzverbindungen erstellt.

Als einfachen Einstieg und zur Übung beginnen wir (bzw. ihr) mit der Fertigung von Holzknoten, z.B. dem Teufelsknoten (Holzpuzzle), die ihr dann selbstverständlich auch mit nach Hause nehmen könnt. Diese Knoten sind auch ideale Geschenke für Knobelfreunde.
Im Anschluss geht es dann an die Holzverbindungen, zuerst einfache Zinkenverbindung bis hin zur schönen Schwalbenschwanzverbindung. Komplexere Verbindungen (insbesondere japanische Verbindungen) wird es dann in einem Aufbau-Workshop geben.

Teilnehmeranzahl // 4-8
Termine // siehe Übersichtsseite und auf Anfrage.
Ort // Porsestr. 19, Gebäude 13
Workshopleitung //
Jörg (Maker, Vater, Holzgestalter, Designer)
André (Maker, Vater, Dome-Bauer, irgendwas mit Holz)


Bei Interesse an dem Workshop, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: workshop@gruenstreifen-ev.de oder wählen eine anderen Kontaktmöglichkeit.